Spirit of Styria

DIE TOP 10 SCALE-UPS

FINALISTEN „PERFORMER“

Ob Minikraftwerke für den Balkon, waschbare Hightech-Textilien, Kuhmagen-Sensoren als Weltbestseller oder das „AirBnb für Bootfahrer“: Starkes Wachstum und steigende Umsätze kennzeichnen die Nominierten für die besten steirischen Scale-ups in der Kategorie „Performer“.Stimmen Sie bis 30. Dezember 2022 für Ihren Favoriten!

01 EET

EET-Gründerteam (v.l.): Stephan Weinberger (CTO), Christoph Grimmer (CEO)
und Florian Gebetsroither (COO)

BALKONKRAFTWERK FÜR JEDERMANN
Es ist das Produkt der Stunde in Zeiten von Energie- und Klimakrise: der „SolMate“, ein kleines Photovoltaik- und Speichersystem, das jedermann und -frau selbst am Balkon installieren kann, indem es einfach an einer gewöhnlichen Steckdose angesteckt wird. Technologie und Design von SolMate sind für den urbanen Raum und für Haushalte mit begrenztem Platz ausgelegt. Dessen patentierte Messtechnologie sorgt für einen hohen Alleinstellungsgrad. SolMate ist seit 2020 am Markt – seither wurden bereits 2.000 Geräte versendet, dazu noch rund 5.000 Systeme ohne Speicher. Die Exportquote von EET, gegründet im Science Park Graz, liegt bei etwa 50%, Tendenz steigend – Hauptzielländer sind Deutschland und Italien. Im Fokus 2023: Frankreich und Spanien. In den kommenden Jahren soll der Vertrieb weiter internationalisiert und die Produktion entsprechend skaliert werden.
42 Mitarbeiter | www.eet.energy

02 NECHARGE

NEcharge-CEO Christian Kranz (M.), CGO Max Sommer (r.) und CTO Patrick Hierhold (l.)

DAS „HANDYLADEKABEL“ FÜR E-AUTOS
Weil er mit bestehenden Lösungen am Markt unzufrieden war, entwickelte der studierte Jurist und ehemalige Banker Christian Kranz – gemeinsam mit einem Grazer Hightech-Spezialisten – eine eigene mobile Ladelösung für E-Autos. Dank seiner Alleinstellungsmerkmale – einfache Bedienung mittels Plug & Charge, Reduzierung aufs Wesentliche, ansprechendes Design, geringes Gewicht und Preisführerschaft – setzt das Produkt neue Maßstäbe bei mobilen Ladekabeln. In diesem Jahr startete der erfolgreiche Vertrieb via Onlineshop, ausgewählten Fachhändlern und Autohäusern in Österreich und Deutschland. Das Unternehmen achtet neben dem Umweltaspekt auf größtmögliche Wertschöpfung in Österreich. Für 2023 ist massives Wachstum inklusive Eintritt in neue Märkte geplant.
7 Mitarbeiter | www.necharge.at

03 QUS BODY CONNECTED

SanSirro-Firmengründer Hannes Steiner mit der QUS-Produktlinie

WASCHBARE HIGHTECH -TEXTILIEN
Ob Vitalfunktionen wie Herz- und Atemfrequenz oder Bewegungsdaten – die hochsensible Sensorik-Technologie von QUS macht aus funktionaler Sportbekleidung smarte Hightech-Textilien. Dabei gelang es der hinter QUS stehenden SanSirro GmbH mit Sitz in Lebring als bislang einzigem Anbieter auf dem Markt, die Sensorik so mit dem Textil zu verbinden, dass dieses waschbar bleibt. Damit liefert QUS Profi- und Freizeitsportlern erstklassige Datenqualität für ihr Training. Zusätzlich bietet das Unternehmen eine Plattform (QUS Body Data Plattform) an, die alles rund um das Thema Körperdaten vereint. Diese Kombination wird nicht nur in den eigenen Produkten vereint, sondern auch Partnern bereitgestellt. Nach einer große Finanzierungsrunde in diesem Jahr durchlebt das Unternehmen eine Transformation zum B2B-Markt und will gemeinsam mit Partnern digitale Businessmodelle entwickeln.
15 Mitarbeiter | www.qus-sports.com

04 PROBANDO

Die Probando-Gründer Manuel Leal Garcia und Matthias Ruhri (r.)

INTERNETPLATTFORM FÜR STUDIEN
Ein Perfect Match zwischen Forschern und Studienteilnehmern: Dafür sorgt das 2020 gegründete Unternehmen mit seiner Internetplattform für Studien, auf der Studienleiter und Probanden in 15 Sprachen zueinander finden. Grundlage ist eine intelligente, Machine-Learning-basierte Plattform, die dank smarter Algorithmen effiziente Lösungen erzielt. Forschungseinrichtungen stellen ihre Studie bei Probando ein und finden schnell und einfach ihre Probanden – gesunde wie kranke. Bislang konnte das Team bereits über 180 Studien in 18 Ländern erfolgreich abschließen. Pharmafirmen wie Bayer oder BioNTech sowie namhafte Universitäten wie die Charité zählen zu den Auftraggebern. Nächster Schritt: der Aufbau eines ganzheitlichen Ökosystems für Studien mit neuen Service-Produkten wie Probando Pay.
20 Mitarbeiter | www.probando.io

05 SCHROTT24 / METALOOP

Schrott24-Gründer: Jan Pannenbäcker und Alexander Schlick (l.)

ONLINE – MARKTPLATZ FÜR ALTMETALLE
Ob Eisen- oder Nicht-Eisenmetalle wie Kupfer, Zinn, Zink oder Messing – das Grazer Startup Metaloop betreibt unter der Marke „Schrott24“ einen hochprofessionellen B2B-Marketplace für Altmetalle, die Anbieter und Nachfrager auf einer Webplattform miteinander matcht und damit Produzenten bzw. Verkäufer von Altmetall mit Schrotthändlern, Recyclern und Stahlwerken vernetzt. Das Ziel lautet, große Teile der heutigen Metall-Recyclingindustrie zu digitalisieren und zu automatisieren, um mehr Transparenz und Effizienz in die Branche zu bringen. Seit 2018 mehr als 20.000 Transaktionen abgeschlossen. Durch Substitution von Primärrohstoffen wurde dabei so viel CO₂ eingespart, wie es ein mehr als 1.000 km² großer Wald in einem Jahr schaffen würde.
38 Mitarbeiter | www.schrott24.at

06 SEASY

Seasy-Kernteam mit Gründer rund um CEO Niklas Baumgartner (2. v. l, oben)

DAS AIR BNB FÜR BOOTSFAHRER
Einfach mit dem Handy Liegeplätze in Marinas buchen: Ein AirBnb oder booking.com für Segler und Bootsfahrer entwickelte das vor zwei Jahren im Science Park Graz inkubierte Unternehmen „Seasy – Making Sea Life Easy“, das Bootsfahrer mit mehr als 1.200 Jachthäfen im Mittelmeerraum verbindet – mit aktueller Expansion ins restliche Europa. Dabei können Nutzer nach detaillierten Infos zu Häfen suchen, diese über eine interaktive Karte entdecken und im Handumdrehen einen Liegeplatz buchen. Die Plattform seasy.com vereint Buchungen und Destinationmarketing, kombiniert mit einem persönlichen Supportteam. Über 200.000 User nutzen die App bereits. In diesem Jahr gelang ein siebenstelliges Investment mit namhaften Investoren wie Alexander Schütz (C-Quadrat) und Hans Peter Haselsteiner.
31 Mitarbeiter | www.seasy.com

07 SMAXTEC

Die smaXtec-Geschäftsführer Stefan Rosenkranz (r.) und Stefan Scherer

KUH-VERSTEH-SYSTEM FÜR BETRIEBSERFOLG UND TIERGESUNDHEIT
Ein weltweit einzigartiges, innovatives Gesundheitssystem für Milchkühe: Mithilfe eines Bolus, eines Sensors im Kuhmagen, sowie KI-gestützter Technologie erfasst und analysiert smaXtec wichtige Gesundheitsdaten von Kühen, wodurch Krankheiten lange vor dem Ausbrechen erkannt, behandelt oder verhindert werden. Seit der Markteinführung 2016 hat smaXtec über 300.000 Boli verkauft, die auf Milchviehbetrieben zur Steigerung von Betriebserfolg und Tiergesundheit eingesetzt werden. Laut Kundenberichten verringert sich der Antibiotikaeinsatz um bis zu 70%. In den vergangenen zwei Jahren hat das Unternehmen Mitarbeiteranzahl und Umsatz jeweils verdoppelt. Der Exportanteil beträgt 90% – mit Standorten in Deutschland, UK und den USA international voll auf Wachstumskurs.
120 Mitarbeiter | www.smaxtec.com

08 STEADYSENSE

Gründer und CEO Werner Koele (l.) mit Co-Founder und COO Peter Gasteiner

SENSOR-PATCH ZUR TEMPERATURMESSUNG
Leben retten und Leben schaffen mit einer Innovation? Möglich macht’s die revolutionäre Sensortechnologie von SteadySense, gegründet von Werner Koele. Ein Hightech-Patch in einem Klebepflaster misst die Körpertemperatur dank temperaturempfindlichem Sensor kontinuierlich und hochgenau, die Daten können via NFC-Übertragung benutzerfreundlich am Smartphone ausgelesen werden. Die zwei wichtigsten aktuellen Anwendungen: femSense, Kinderwunsch durch Ovulationserkennung, sowie SteadyTemp im klinischen Bereich oder zuhause zur Früherkennung von Infektionskrankheiten. Erreicht: Zulassungen für femSense und SteadyTemp in der EU sowie FDA-Zulassung (USA) für femSense. Ziel 2023: Zulassung von femSense als natürliche Verhütungsmethode.
17 Mitarbeiter | www.steadysense.at

09 STUDO

Studo-Kernteam (v.l.): Valentin Slawicek (CTO), Lorenz Schmoly (CEO ) und Andraž Hajdenkumer (COO)

ORGANISATIONS-APP FÜR DEN STUDIENALLTAG
Ob Stundenplan, Kursübersicht, Newsfeed, Emails oder Mensa-Pläne – den gesamten Studienalltag auf einer App vereint das EdTech-Start-up Studo, das das Ziel verfolgt, den Universitätssektor zu digitalisieren. Die Studo-App ist ein Freemium-Produkt – mit der kostenpflichtigen Pro-Version können die Studierenden alle App-Features nutzen. Hochschulen können ihren Studierenden durch den Kauf von Campuslizenzen die Pro-Version kostenlos zur Verfügung stellen. Darüber hinaus bietet Studo Zusatzmodule an und setzt Entwicklungsprojekte um, die an die App andocken und Prozesse in der Hochschul-Administration und -lehre unterstützen. Mit über 350.000 aktiven Usern ist Studo die beliebteste Studierenden-App in Österreich, Deutschland und Slowenien. Bereits 40 Hochschulen sind Kooperationspartner von Studo.
38 Mitarbeiter | www.studo.com

10 TEAMAZING

Kernteam rund um den Gründer Paul Stanzenberger (r.)

MARKTFÜHRER BEI ONLINE-TEAMBUILDING
Ob digitale Schnitzeljagd oder virtuelle Weihnachtsfeier – das Grazer Unternehmen gehört mittlerweile europaweit zu den größten Anbietern von Online-Teambuilding. Firmen wie Google, Amazon, Meta, PwC, TikTok, SAP oder Pfizer zählen zu den Kunden des stark wachsenden Start-ups, das mit Offline-Teamevents begann und sich corona-bedingt zunehmend auf Online-Teambuildung und -Entwicklung fokussierte. Und damit die Skalierbarkeit des Geschäftsmodells erhöhte. Der internationale Markt für Online-Teambuilding steigt mit dem New-Work-Trend und dem wachsenden Remote-Anteil. Die größten Wachstumsraten werden in USA, UK, Deutschland und den Benelux-Staaten verzeichnet. Umsatz sowie Mitarbeiteranzahl konnten zwei Jahre hintereinander nahezu verdoppelt werden.
40 Mitarbeiter | www.teamazing.at

JETZT FÜR IHREN FAVORITEN VOTEN!

Fotos: Beigestellt

Folgt uns

Tretet mit uns in Kontakt, folgt uns auf unseren Social Media Kanälen. Wir freuen uns!